Hygiene im Hotel ist Pflicht

Das ein Hotelzimmer von mehr Bakterien und Keimen belastet ist als private Räumlichkeiten, dürfte kaum überraschen. Die unhygienischsten Orte in einem Hotelzimmer sind die Badezimmerablage, die Fernbedienung, die Lichtschalter, der Schreibtisch, das Telefon und natürlich das Bett. Dies ist aber nicht nur in Drei-Sterne-Hotels sondern auch in als Vier- oder Fünf-Sterne-Hotels so. Nicht immer ist also ein Hotel mit wenig Sternen das schmutzige Hotel. Aus diesem Grund ist es auch besonders wichtig, dass ein Hotel auf eine ausreichende Hygiene bei der Hotelreinigung achtet. Mit einer guten Reinigungsfirma an der Seite, beispielsweise aus Bern, Basel. Luzern, Zürich, Zug oder Baden, ist dies auch kein Problem. Eine gute Hotelreinigung ist die Basis für ausreichend Hygiene.

Hygiene nicht nur im Bad erwünscht

Neben den Oberflächen, Armaturen und der Toilette im Badezimmer befinden sich die meisten Keime auf der Fernbedienung und dem Schalter der Nachttischlampe. Auch im Bereich der Betten ist Sorgfalt bei der Reinigung und in Sachen Hygiene gefragt. Gepflegte Hotelwäsche gehört zum absoluten Standard, auch in Hotels in Bern, Basel. Luzern, Zürich, Zug oder Baden. Die Gäste hinterlassen in Hotelbetten allerhand. Das beginnt bei Schweiss, Hautschuppen, Tränen und viel mehr. Dies alles gilt es im Rahmen einer Hotelreinigung zuverlässig zu beseitigen. Das fachgerechte Waschen der Bettwäsche ist da nur der Anfang, damit Bettwanzen und andere Schädlinge keine Chance haben. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser Belastung in Punkto Hygiene und Sauberkeit?

Kurze Reinigungszeit bringt keine Hygiene

In vielen Fällen ist ein Hotel oft selbst schuld an mangelnder Hygiene. Um Kosten zu sparen wird Reinigungspersonal eingestellt, denen nur wenig Zeit für die Reinigung der Zimmer und der gesamten Hotelreinigung eingeräumt wird. Mit einer Reinigungsfirma, etwa aus Bern, Basel. Luzern, Zürich, Zug oder Baden, welche für die Hotelreinigung als Dienstleister zuständig ist, passiert dies nicht. Es ist erwiesen, dass die Reinigung eines Hotelzimmers in vielen Fällen nicht länger als 12 bis 30 Minuten dauert. Da bleibt die ausreichende Hygiene und Sauberkeit schon manchmal auf der Strecke. Bei einer professionellen Reinigungsfirma ist dies nicht der Fall. Hier wird bei der Hotelreinigung Sauberkeit und Hygiene an erste Stelle gestellt. Hygiene geht vor Zeit. Auch das Fachwissen ist bei einer professionellen Firma für Hotelreinigung, Unterhaltsreinigung oder Gebäudereinigung aus Bern, Basel. Luzern, Zürich, Zug oder Baden deutlich besser ausgeprägt, als beim hoteleigenen Reinigungspersonal. Ein häufiger Wechsel der Putzlappen ist ein grundlegender Arbeitsschritt, um die Verteilung der Keime über mehrere Räume zu vermeiden. Ein Mitarbeiter einer Reinigungsfirma wird bei der Hotelreinigung niemals denselben Putzlappen für die Toilette und weitere Oberflächen benutzen. Durch kontaminierte Oberflächen werden Krankheiten übertragen. Das ist besonders für Menschen mit einem schwachen Immunsystem gefährlich und mangelnde Hygiene kann dann schnell gefährlich werden.

Regelmässige Schulungen in Sachen Hygiene

Eine mit der Hotelreinigung beauftragte Reinigungsfirma, etwa aus Bern, Basel. Luzern, Zürich, Zug oder Baden, weiss genau, wo in einem Hotel die zentralen Schwachpunkte in Sachen Hygiene liegen. Deshalb werden bestimmte Reinigungsarbeiten genau in Abläufe und Prozesse definiert. Gleiches gilt für die zu verwendenden Reinigungsmittel, mit denen ein hoher Standard an Hygiene zu erreichen ist. Im Gegensatz zum Hotelpersonal werden die Mitarbeiter einer Reinigungsfirma auch regelmässig geschult, um den Faktor Hygiene noch genauer zu beachten. Dies gilt natürlich auch für andere Bereiche, die von einer Reinigungsfirma angeboten werden. Dazu gehören neben der Hotelreinigung die Unterhaltsreinigung, die Gebäudereinigung, Housekeeping, Stewarding, Fassadenreinigung und auch das komplette Programm vom Facility Service. Personal wird von der Reinigungsfirma in allen Bereiche immer nach dem neuesten Stand und den aktuellsten Anforderungen ausgebildet und geschult.